LRS

Ihr Kind hat LRS? – Was tun?

Bei Ihrem Kind ist eine Lese-Rechtschreib-Schwäche festgestellt worden. Sicher haben Sie auch bereits abgeklärt, dass keine organischen Defekte vorliegen, die mit technischen Hilfsmitteln korrigiert werden können.

In meinen Einzelstunden mit Ihrem Kind biete ich Ihnen ein individualisiertes Rechtschreibtraining nach der LRS-Strategie nach Robert Dilts. Der erste Termin ist immer ein kostenloser Schnuppertermin. Vom zweiten bis zumeist zehnten Folgetermin treffen wir uns einmal wöchentlich, im weiteren Verlauf einmal monatlich. Für die genauen Konditionen sprechen Sie mich gern an. – Ich freue mich auf Sie und Ihr Kind!

Ziel beim Rechtschreibtraining ist es, ungünstiges Lernverhalten zu erkennen und dauerhaft auszugleichen. Ihr Kind lernt visuelle Strategien, die auch während seines weiteren Lernwegs verfügbar bleiben. Dabei gründet das Rechtschreibtraining auf Methoden des NLP.

Haben Sie Fragen zu Lese-Rechtschreib-Schwäche und Rechtschreibtraining? - Dann kontaktieren Sie mich gern oder sichern Sie sich schon jetzt für Ihr Kind einen Platz für ein Lerncoaching. 

LRS und NLP

Das neurolinguistische Programmieren geht davon aus, dass jeder Mensch die Rechtschreibung erlernen kann. Dazu nutzt NLP die Kenntnisse exzellenter Rechtschreiber und schlüsselt ihre erfolgreichen Strategien auf.

So übersetzen exzellente Rechtschreiber das diktierte Wort direkt in ein inneres Wortbild, das sie intuitiv und gefühlsmäßig überprüfen. Wird ein positives, vertrautes Gefühl zurückgemeldet, schreibt der exzellente Rechtschreiber das Wort zügig auf oder buchstabiert es.

Was passiert bei exzellenten Rechtschreibern?

Ein inneres Wortbild ist weit mehr als bloße „Fotografie". Ein Schriftbild kann nur gespeichert und das entsprechende Klangbild abgerufen werden, wenn das Kind die Gliederung in Vorsilbe, Stammsilbe und Endung erfasst. Dieser Prozess wird bei guten Rechtschreibern durch weiterführende Kenntnisse über Rechtschreibregeln und -besonderheiten unterstützt.

Wer korrekt schreibt und fehlerfrei liest, macht sich die Buchstaben im geschriebenen sowie die Phoneme im gesprochenen Wort bewusst. Schlechte Rechtschreiber hingegen speichern innere Wortbilder kaum. Sie versuchen hingegen vor allem, phonologisch richtig zu schreiben. Der Satz: „Schreibe, wie du sprichst!" führt solche Schüler also schnell in die Irre. Dabei gilt: Nur 40% aller deutschen Wörter können phonologisch richtig erfasst werden. Es bleibt eine Fehlerquote von 60%. (Beispiel: Fuchs – Fuxs – Fuks – Vuks...)

Der Kernpunkt der LRS-Strategie nach Robert Dilts ist die visuell-kinästhetische Herangehensweise bei der Speicherung und dem Abrufen innerer Wortbilder.

Sichern Sie sich schon jetzt für Ihr Kind einen Platz für ein Lerncoaching im nächsten Schuljahr!

 

Termine/Vorträge

30. Januar 2018, 19 Uhr

Infoabend "Visuelle Rechtschreibförderung"

Der gute Rechtschreiber schreibt nachgewiesenermaßen aus seinen inneren Wortbildern heraus. Das Schreiben nach dem Gehör führt automatisch zu einer hohen Fehlerquelle, da die deutsche Sprache nur zu 44 % lautgetreu ist, abgesehen von der Groß- und Kleinschreibung und anderen Regeln.

Kinder und Erwachsene, die Schwierigkeiten mit dem Lesen und Rechtschreiben haben, können oft keine Wortbilder sehen und haben deshalb auch keine Referenz darüber, ob sich ein Wort richtig geschrieben anfühlt. Viele dieser schlechten Rechtschreiber versuchen sich die Wörter zu erhören und das kann bestenfalls nur zu 44 % gelingen.

An diesem Abend stelle ich die "Visuelle Rechtschreibstrategie" und deren Möglichkeiten vor.

Preis: 7,- €/Pers.